Psychotherapie

Berechtigung zur Ausübung der Psychotherapie

Die Psychotherapie unterliegt seit 1991 einer gesetzlichen Regelung. Somit sind zu deren Ausübung nur Personen berechtigt, welche nach einer umfassenden Ausbildung entweder in die Liste des Bundesministeriums für Gesundheit eingetragen sind, oder zur eigenverantwortlichen Ausübung mit begleitender Supervision befugt sind.
Neben medizinischen oder klinisch-psychologischen Behandlungen ist die Psychotherapie ein gleichberechtigtes, eigenständiges Heilverfahren, welches psychische, psychosoziale oder psychosomatische Störungen und Leidenszustände behandelt. Sie fördert außerdem die persönliche Entwicklung und Gesundheit. (Quelle: Psy.Online)

Personzentrierte Psychotherapie

Die Personzentrierte Psychotherapie wurde von Carl Rogers (1902-1987), einem amerikanischen Psychologen und Psychotherapeuten, begründet.
Der Kern des personzentrierten Ansatzes ist nach Rogers eine sich ständig weiterentwickelnde Form der zwischenmenschlichen Beziehung, die seelisches Wachstum und Veränderung fördert. Demnach begegnet der Therapeut dem Klienten auf sehr einfühlsame, wertschätzende und authentische Weise. Es wird dem unmittelbaren Erleben des Klienten nachgegangen, dabei werden verschiedene Blickwinkel betrachtet und neue Einsichten vermittelt.

Es wird davon ausgegangen, dass jedem Menschen die Fähigkeit zur Weiterentwicklung und zu persönlichem Wachstum innewohnt. Oftmals ist dieses Potenzial nur verschüttet oder blockiert, es kann jedoch durch den intensiven Austausch mit einem anderen Menschen bzw. einem Therapeuten wieder freigesetzt werden. Das Besondere an diesem Zugang ist, dass das Hauptaugenmerk der therapeutischen Behandlungsweise auf dem Prozess der Beziehung liegt und die Symptome eher im Hintergrund stehen. Die Sichtweise auf den Menschen bezieht sich also nicht so sehr auf seine Defizite und Störungen, sondern vielmehr auf sein Entwicklungspotenzial und seine Ressourcen.

Angebot

Einzeltherapien für
  • Jugendliche
  • Junge Erwachsene
  • Erwachsene
  • Ältere Menschen

Psychotherapie kann hilfreich sein bei

  • Depressionen
  • Ängsten und Panikattacken
  • Zwängen
  • Überforderungsgefühlen
  • Einsamkeit
  • Problemen am Arbeitsplatz oder in der Schule
  • Problemen in der Partnerschaft und/oder Familie
  • einem unbewältigten Trauma
  • körperlichen Beschwerden ohne medizinische Ursache
  • Essstörungen oder Schlafstörungen
  • Stimmenhören
  • Trennungs- und Verlusterlebnissen
  • ... Oder

    • Wenn Sie das Gefühl haben, dass es nicht mehr so weitergehen kann, wie bisher...
    • Wenn Sie eine Veränderung wollen, Ihr Selbstvertrauen stärken und neue Ressourcen entdecken möchten...
    • Wenn Sie bereit dazu sind, neue Wege zu gehen und alte, unbefriedigende Verhaltensmuster hinter sich zu lassen...

    ... Dann

    helfe ich Ihnen gerne dabei Ihre eigenen Handlungsmöglichkeiten (wieder)zuentdecken und Ihre Fähigkeiten auszuschöpfen!

    Veränderung ist möglich!